Bürgerstiftung Kammerstein

Stifterversammlung der Bürgerstiftung Kammerstein
Die Stifterinnen und Stifter der Bürgerstiftung Kammerstein treffen sich zu ihrer satzungsgemäßen Stifterversammlung am Mittwoch, 8. Mai 2019, um 19:00 Uhr, im Bürgersaal, Dorfstraße 27, Kammerstein.
Die Versammlung dient dazu, den Mitgliedern die Arbeit von Vorstand und Stiftungsrat zu vermitteln, aber auch neue Ideen und Anregungen einzubringen. Im Mittelpunkt steht der Rückblick auf das Jahr 2018 und der Tätigkeitsbericht des Vorstandes.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Vorstellung des Protokolls der letzten Stifterversammlung
  3. Tätigkeitsbericht des Vorstands
  4. Bericht über den Jahresabschluss des abgelaufenen Wirtschaftsjahres 2018 
    und Vorstellung des Wirtschaftsplanes 2019
  5. Vermögensübersicht
  6. Ausblick auf Aktivitäten und Förderprojekte 2019 /2020
  7. Anregungen und Verschiedenes

Daher freut sich der Stiftungsvorstand und Stiftungsrat auf Ihre rege Teilnahme und einen lebendigen Austausch.


16.04.2018
Gemeinsame Sitzung des Stiftungsvorstandes und des Stiftungsrates
In der ersten gemeinsamen Sitzung des Jahres 2019 hat Klaus Götz als 1. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes ausführlich über das abgelaufene Geschäftsjahr und die Aktivitäten berichtet. Höhepunkte waren im letzten Jahr unter anderem der Vortrag von Rechtsanwältin Elke Rothenbucher zu dem Thema Erben und Vererben im Bürgersaal der Gemeinde Kammerstein. Ein weiteres Highlight war der Kammersteiner Waldmarkt. Für die Bürgerstiftung, die mit einem eigenen Stand vertreten ist, eine ideale Möglichkeit mit interessierten Bürgern ins Gespräch zu kommen. Zudem konnte auch der Erlös aus dem Verkauf von frisch gebackenen Küchle der Stiftung zugeführt werden. Viel Zeit investierte der Vorstand in die EU-DSGVO und die Umsetzung und Dokumentation. Mit der Mailing-Aktion „Spenden-statt-Schenken“ in der Vorweihnachtszeit hat die Bürgerstiftung für Spenden geworben. Etliche Bürger, Bürgerinnen, Unternehmen und Gönner waren dem Aufruf gefolgt.

Im Anschluss wurde der Jahresabschluss 2018 vorgestellt, dabei erläuterte Klaus Götz ausführlich das Zahlenwerk. Es wurden detailliert die Zustiftungen, Spenden, Erträge und Ausgaben aufgezeigt. Der Stiftungsrat hat diesen im Anschluss einstimmig genehmigt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung konnte dann auch der Stiftungsvorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 vom Stiftungsrat einstimmig entlastet werden. Ebenso wurde der Wirtschaftsplan 2019 und die aktuelle Vermögensübersicht vorgestellt und erörtert. Eine arbeitsreiche Sitzung endete mit einem regen Austausch und Diskussion über mögliche Aktivitäten und Förderprojekte für die Jahre 2019 und 2020. Diese werden den Mitgliedern in der Stifterversammlung am 8. Mai 2019 vorgestellt.

Welche Ziele verfolgt die Bürgerstiftung Kammerstein?
Zweck der Stiftung ist die Förderung des bürgerschaftlichen Zusammenwirkens in der Gemeinde Kammerstein, insbesondere in den Bereichen Bildung und Erziehung, Jugend- und Seniorenarbeit, Sport, Kunst und Kultur.

Gefördert werden vorrangig Projekte, die Modell- und Vorbildcharakter haben und eine nachhaltige Wirkung für die Bürgerschaft Kammerstein versprechen.

Sie möchten gerne mehr zu der Bürgerstiftung Kammerstein erfahren oder ein Projekt zur Förderung vorschlagen oder stellen gerade selbst eines auf die Beine. Dann nehmen Sie Kontakt
auf unter www.bgs-kammerstein.de.

Hans Gsänger (Mitglied des Stiftungsrates); Mario Gersler (stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates); Klaus Götz (Vorsitzender des Stiftungsvorstandes); Jeanette Böhmer (Vorsitzende des Stiftungsrates), Elke Rothenbucher (stellv. Vorstandsvorsitzende) und Barbara Schneider (Schriftführerin, Vorstandsmitglied) tragen sich bei der gemeinsamen Sitzung im Kammersteiner Rathaus.


03.04.2019
Erben und Vererben

Wissenswertes zum Thema Erbschaft und Testament Vortrag von Rechtsanwältin Elke Rothenbucher


Schreien und Raus!

Was für eine Aufforderung von Pfarrer Stefan Merz an die Zuhörer im Gemeindehaus Kammerstein - eine lebensrettende, zumindest im Falle eines Brandes. Es war nicht ein Gottesdienst, sondern eine Veran­stal­tung der Johanniter Ortsgruppe Kammerstein mit der Bürger­stiftung Kammerstein.

In einem kurzweiligen Vortrag konnten sich die zahlreichen Bürger und Bürgerinnen über die lebensrettenden Sofortmaßnahmen informieren und auch selbst aktiv werden. Nach einer Einführung von Pfarrer Merz zu der Ortsgruppe Kammerstein und der Arbeit der Johanniter haben sich die Zuhörer die wichtigsten Grundregeln zusammen erarbeitet. Jeder, der schon einen Autoführerschein gemacht hat, musste auch einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren. Aber viele einfache Handgriffe und Abläufe bei lebensbedrohlichen Notfällen sind nicht mehr präsent.

Gerade im ländlichen Gebiet können manchmal mehr als 10 Minuten vergehen, bis an einen Notfallort professionelle Helfer eintreffen. Bei Atem- oder Kreislaufstillstand kann aber jede Minute über Leben und Tod entscheiden.

Im Laufe des Abends wurden die lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei verschiedenen Szenarien durchgespielt. Denn die Vorgehensweise bei einem Verkehrsunfall unterscheidet sich vom Stromschlag oder gar einem Wohnungsbrand.

Bei allen lebensrettenden Sofortmaßnahmen geht der Eigenschutz vor. Man muss sich nicht bei einem Autobahn-Unfall unter Gefährdung des eigenen Lebens auf die Fahrbahn begeben um einen Verletzten zu versorgen; auch muss man einen im Gesicht mit Blut verschmierten Patienten, der keinen Puls hat und nicht atmet, Mund zu Mund beatmen. Aber mit dem Handy den Notruf 112 wählen, statt Bildchen zu machen, kann jeder. Und zur Not ist eine Herzdruckmassage ohne Beatmung besser, als gar nichts zu tun. Zudem sind auch in der Gemeinde Kammerstein zentral zugängliche Defibrillator verfügbar.

Es gab noch viele Tipps und Ratschläge für die Teilnehmer, im eigenen Umfeld schon Risiken zu minimieren. Dazu gehört die Installation von Rauchmeldern, die richtige Beschriftung von Chemikalien oder auch einfach nur die Taschenlampe am richtigen Ort.
Am Ende des Abends war allen Anwesenden klar: Wenn man Zeuge eines Notfalls wird, nicht wegschauen oder achtlos daran vorbeifahren. Anpacken und Ansprechen. Richtig helfen ist nicht schwer, denn meistens reichen wenige Handgriffe aus, um das Leben eines Menschen zu retten. Diese Handgriffe sind für alle Arten von Notfällen anwendbar, gleichgültig, ob es sich um einen Verkehrsunfall, einen Herzinfarkt oder einen Erstickungsanfall handelt.

Und wer sich richtig fit in Erster Hilfe machen möchte oder die Kammersteiner „Helfer-vor-Ort“-Gruppe unterstützen mag, ist bei den monatlichen Treffen der Johanniter herzlich willkommen: In der Regel jeden dritten Montag im Monat im Gemeindehaus Kammerstein.

Zum Schluss bedankte sich Klaus Götz im Namen der Bürgerstiftung Kammerstein bei Pfarrer Stefan Merz und den Johannitern für den informativen und kooperativen Abend.

Links: Pfarrer Merz erklärt den Defibrillator und wie er eingesetzt wird.
Rechts: Klaus Götz hat sich als „Opfer“ bei den Übungen und Handgriffen von Pfarrer Merz zur Verfügung gestellt.


Spenden für die Bürgerstiftung
Die Bürgerstiftung Kammerstein hat in der Vorweihnachtszeit mit der Aktion „Spenden statt schenken“ für Spenden geworben. Jetzt kann sich der Vorstand sehr freuen, denn in den letzten Wochen sind etliche Bürger, Bürgerinnen, Unternehmen und Gönner dem Aufruf gefolgt. So bedankte sich der Vorstand auch bei Dr. Martin Böhmer und Jeanette Böhmer für eine großzügige Spende. „Uns ist es wichtig, mit der Spende nachhaltige Projekte für die Bürgerschaft in der Gemeinde Kammerstein zu unterstützen“, so Jeanette Böhmer bei der Übergabe an den Vorstand der Bürgerstiftung. Der Vorstand bedankt sich bei Allen, die mit ihren Zuwendungen die Bürgerstiftung unterstützt.

Von links: Barbara Schneider, Klaus Götz, Jeanette Böhmer, Elke Rothenbucher


Spenden – regional und nachhaltig

Genau diese Gedanken hat sich dieses Jahr der Elternbeirat der Kindertagesstätte Kammerstein gemacht. Beim traditionellen Laternenfest konnten durch den Kuchenverkauf ein Spendenerlös erzielt werden. Ganz der Philosophie von Sankt Martin folgend, wollte auch die Kindergartenstätte das Teilen leben und somit regional und nachhaltig spenden. Da gerade die Bürgerstiftung Kammerstein für diese Attribute steht, erhält sie den diesjährigen Spendenerlös in Höhe von 300 Euro. Die Spendenübergabe erfolgte in der Kindertagesstätte an den Vorstand der Bürgerstiftung Klaus Götz, Elke Rothenbucher und Barbara Schneider. Die Bürgerstiftung Kammerstein bedankt sich herzlich für die Spende!

Im Bild von links: Barbara Schneider, Lisa Mzyk, Marina Satzinger, Theresa Zanzinger, Diana Peipp, Klaus Götz, Natascha Adler-Danninger und Elke Rothenbucher.


Vortrag Sofortmaßnahmen


24.11.2018
Kammersteiner Waldmarkt 2018
Auch in diesem Jahr war die Bürgerstiftung Kammerstein wieder mit einem eigenen Stand auf dem überregional besuchten Kammersteiner Waldmarkt vertreten. Somit wieder eine willkommene Gelegenheit die Bürgerstiftung zu präsentieren. Das gesamte Vorstandsteam war den ganzen Tag vertreten und viele Bürgerinnen und Bürger nutzen die Gelegenheit, sich über die Bürgerstiftung und ihre Ziele zu informieren.
Wir haben zudem wieder frisch gebackene, fränkischen Küchle verkauft. Die Nachfrage war überwältigend und wir waren bereits am frühen Nachmittag ausverkauft. Der Erlös geht zugunsten der Stiftung.

Bürgermeister Walter Schnell und Stiftungsratsmitglied Hans Gsänger kamen bei uns am Stand vorbei.

Wir konnten unter anderem unseren Landrat Herbert Eckstein begrüßen und auch er unterstützte durch den Kauf unserer Küchle die Kammersteiner Bürgerstiftung.

Die frischen Küchle wurden gleich verzehrt und schmeckten Jung und Alt.


17. April 2018
Stifterversammlung im Bürgersaal Kammerstein 
Zur jährlichen Stifterversammlung der Bürgerstiftung Kammerstein hatte der Vorstand in den Bürgersaal der Gemeinde Kammerstein eingeladen. Klaus Götz als Stiftungsvorsitzender begrüßte die zahlreich erschienenen Gründungsstifter,  Zustifter und den 2. Bürgermeister Richard Götz als Vertreter für die Gemeinde Kammerstein.

Klaus Götz berichtete zunächst in seinem Tätigkeitsbericht über die Vorstandesarbeit. So wurde kontinuierlich an den Werbematerialien gearbeitet. Zudem mussten noch eine ganze Reihe an Formularen erstellt werden. Dazu hat der Vorstand eine Geschäftsordnung formuliert und ausgearbeitet. Für zukünftige Projekte wurde u.a. ein Förderantrag ausgearbeitet. Für die Vermögensanlage wurden Anlagerichtlinien erarbeitet. Die Bürgerstiftung  bzw. die Vorstände haben sich zudem in das sogenannte Transparenzregister der Bundesrepublik Deutschland eingetragen.

Erfolgreiche Aktivitäten
Im November konnte dann der Vorstand einen ersten Vortrag von unserem Kammersteiner Mitbürger, dem Notar Dr. Martin Böhmer, durchführen. Ein gelungene Abend, der viele interessierte Besucher über eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht informiert hat. Der Vorstand hat viele positive Rückmeldungen über den Vortrag erhalten. Dies hat den Vorstand ermutigt solche Vorträge, auch anderer Art, in Zukunft weiter zu verfolgen und anzubieten.

Und mittlerweile ja fast schon ein Klassiker, ist der Stand am Kammersteiner Waldmarkt. Die Küchle kamen auch in diesem Jahr super an. Trotz des schlechten Wetters waren diese am Ende ausverkauft. Außerdem ergeben sich am Waldmarkt auch immer wieder gute Gespräche mit Unterstützern unserer Bürgerstiftung.

Zudem hat der Vorstand eine  neue Aktion ins Leben gerufen. Mit dem Weihnachtsbrief „Spenden statt Schenken“, in dem Gewerbetreibende in der Gemeinde Kammerstein angeschrieben wurden, um für Spenden für unsere Bürgerstiftung zu werben.

Abschlüsse vorgelegt
Zudem hat Klaus Götz auch den Bericht über den Jahresabschluss des Wirtschaftsjahres 2017 und den Wirtschaftsplan 2018 den Teilnehmern vorgestellt und erläutert.

Elke Rothenbucher konnte dann noch einen Ausblick auf die Aktivitäten für das zweite Halbjahr geben. So ist neben der Teilnahme am Kammersteiner Waldmarkt auch schon ein weiterer Vortrag in Kammerstein fest im Kalender eingetragen.

Förderprojekte mitteilen
Der Vorstand appellierte an die Anwesenden und auch an alle Bürgerinnen und Bürger Anregungen zu möglichen Förderprojekten mitzuteilen.

Zum Abschluss der Stifterversammlung dankte Richard Götz dem Vorstand und dem Stiftungsrat für ihr ehrenamtliches Engagement. Auch nach Ende der offiziellen Sitzung wurde sich noch eifrig weiter unterhalten.


03.04.2018
Gemeinsame Sitzung des Stiftungsvorstandes und des Stiftungsrates
In der ersten gemeinsamen Sitzung des Jahres 2018 hat Klaus Götz als 1. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes ausführlich über das abgelaufene Geschäftsjahr und die Aktivitäten berichtet. Zudem wurde der Jahresabschluss 2017 vorgestellt, den die Steuerkanzlei Gsänger & Hechtel erstellt hat. Klaus Götz erläuterte ausführlich die Zahlen. Dazu wurden auch detailliert die Zustiftungen, Spenden, Erträge und Ausgaben aufgezeigt. Der Stiftungsrat hat diesen im Anschluss einstimmig genehmigt.

Anschließend konnte dann auch der Stiftungsvorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 vom Stiftungsrat einstimmig entlastet werden. Ebenso wurde der Wirtschaftsplan 2018 und die aktuelle Vermögensübersicht vorgestellt und erörtert. Eine arbeitsreiche Sitzung endete mit einem regen Austausch und Diskussion über mögliche Aktivitäten für die Jahre 2018 und 2019.


Zu der gemeinsamen Sitzung im Kammersteiner Rathaus trafen sich Hans Gsänger (Mitglied des Stiftungsrates); Mario Gersler (stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates); Klaus Götz (Vorsitzender des Stiftungsvorstandes); Elke Rothenbucher (stellv. Vorstandsvorsitzende) und  Barbara Schneider (Schriftführerin, Vorstandsmitglied).

Zum Wohl der Gemeinde Kammerstein 


25.03.2018
Stifterversammlung der Bürgerstiftung Kammerstein
Die Stifterinnen und Stifter der Bürgerstiftung Kammerstein treffen sich zu ihrer satzungsgemäßen Stifterversammlung am Dienstag, 17. April 2018, um 19:00 Uhr, im Bürgersaal, Dorfstraße 27, Kammerstein.
Die Versammlung dient dazu, den Mitgliedern die Arbeit von Vorstand und Stiftungsrat zu vermitteln, aber auch neue Ideen und Anregungen einzubringen. Im Mittelpunkt steht der Rückblick auf das Jahr 2017 und der Tätigkeitsbericht des Vorstandes.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Vorstellung des Protokolls der letzten Stifterversammlung
  3. Tätigkeitsbericht des Vorstands
  4. Bericht über den Jahresabschluss des abgelaufenen Wirtschaftsjahres 2017 
    und Vorstellung des Wirtschaftsplanes 2018
  5. Vermögensübersicht
  6. Ausblick auf Aktivitäten 2018 /2019
  7. Anregungen und Verschiedenes

Daher freut sich der Stiftungsvorstand und Stiftungsrat auf Ihre rege Teilnahme und einen lebendigen Austausch.


25.11.2017
Kammersteiner Waldmarkt 2017

Auf dem diesjährigen Kammersteiner Waldmarkt konnte sich die Bürgerstiftung Kammerstein wieder mit einem eigenen Stand präsentieren. Trotz des regnerischen Wetters blieb genügend Zeit und Gelegenheit mit Bürgern und Bürgerinnen ins Gespräch zu kommen.

Wir haben wieder fränkischen Küchle verkauft und waren bereits am frühen Nachmittag ausverkauft. Der Erlös geht zugunsten der Stiftung.

Waldmarkt 2017
Auch Bürgermeister Walter Schnell und Stiftungsratsmitglieder Hans Gsänger und Jaenette Böhmer waren an unseren Stand. Die Küchle waren ein Renner und wurden auch teilweise gleich mit Genuss verzehrt.


08.11.2017
Handeln bevor´s andere tun!

Anfang November lud die Kammersteiner Bürgerstiftung alle Interessierten zu einem Themenabend in den gemeindlichen Bürgersaal ein und startete damit eine unregelmäßige Vortragsreihe zu unterschiedlichen Themen.

Der Vorsitzende Klaus Götz begrüßte die etwa 60 Gäste und den Referenten Notar Dr. Martin Böhmer, der zu dem wichtigen Thema Vorsorgevollmacht und Patienten­verfügung sprach.
Dr. Böhmer erläuterte zunächst wofür eine Vorsorgevollmacht benötigt wird. Er schilderte anschaulich was passiert, wenn keine Vorsorgevollmacht errichtet wird, jedoch aus Sicht eines Dritten bspw. eines Arztes, eines Nachbarn, eines Familienangehörigen plötzlich Betreuungsbedarf besteht. Jeder Mitbürger kann in die Situation geraten, dass er seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann. Ein Unfall kann auch einen relativ jungen Menschen in die Situation bringen, dass Dritte für ihn handeln müssen. Ist keine Vorsorgevollmacht einschließlich Betreuungsverfügung errichtet, muss über das Gericht ein Betreuer bestellt werden, notfalls ein Berufsbetreuer.

Rechtzeitig regeln

Wer seine Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen will und mit reden möchte, wer im Falle, dass er selbst nicht mehr handeln kann für ihn handeln soll, muss rechtzeitig eine passende Regelung treffen. Dies kann in Form einer Vorsorgevollmacht einschließlich einer Betreuungsverfügung geschehen. Dr. Böhmer schilderte sehr anschaulich und spannend, dass dieses Thema kein Thema ist, dass man auf die lange Bank schieben sollte, sondern jeden treffen kann und daher frühzeitig Vorsorge getroffen werden sollte.

Im Anschluss an den Vortrag bedankte sich Klaus Götz mit einem kleinen Präsent bei Dr. Böhmer, sowie der Brauerei Gundel, die die Getränke für diesen Abend, kostenlos zur Verfügung stellte. Nach dem Ende des offiziellen Teiles wurde noch lange über das Thema diskutiert und jeder nahm neue Denkanstöße mit nach Hause.


Notar Dr. Martin Böhmer (rechts) und Stiftungs-Vorsitzender Klaus Götz

Handeln, bevor´s andere tun


18.07.2017
3. Stifterversammlung im Bürgersaal Kammerstein 
Zur Stifterversammlung der Bürgerstiftung Kammerstein hatte der Vorstand noch vor der Sommerpause eingeladen. Klaus Götz als Stiftungsvorsitzender begrüßte die zahlreich erschienen Gründungsstifter und auch Zustifter im Bürgersaal der Gemeinde Kammerstein.
Einen großen Raum der Versammlung nahm dann der von Klaus Götz vorgestellte Tätigkeitsbericht des Vorstandes ein. Da der Vorstand erst im Sommer 2016 die Arbeit aufgenommen hat, waren neben der Außendarstellung auch die Geldanlage des Stiftungsvermögens die zentralen Themen.

Abschlüsse vorgelegt
Zudem hat Klaus Götz auch den Bericht über den Jahresabschluss des Wirtschaftsjahres 2016 und den Wirtschaftsplan 2017 den Teilnehmern vorgestellt und erläutert.
Elke Rothenbucher konnte dann noch einen Ausblick auf die Aktivitäten für das zweite Halbjahr geben. So sind neben der Teilnahme am Kammersteiner Waldmarkt auch schon ein Vortrag über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht am 8. November in Kammerstein fest im Kalender eingetragen.

Spenden gewinnen
Im Anschluss wurden dann noch Anregungen und Vorschläge der anwesenden Teilnehmer diskutiert und erörtert. Höchste Priorität in zinsertragsschwachen Zeiten hat die Generierung von Spenden. 
Zum Abschluss der Stifterversammlung dankte dann auch noch Bürgermeister Walter Schnell dem Vorstand und dem Stiftungsrat der Bürgerstiftung Kammerstein für ihr ehrenamtliches Engagement. Stiftungsvorsitzender Klaus Götz hatte anschließend die Sitzung zwar offiziell beendet, aber die Gespräche und der Austausch untereinander wurden noch in entspannter Runde weitergeführt.


03.07.2017
3. Stifterversammlung der Bürgerstiftung Kammerstein

Die Stifterinnen und Stifter der Bürgerstiftung Kammerstein treffen sich zu ihrer satzungsgemäßen Stifterversammlung am Dienstag, 18. Juli 2017, um 19:00 Uhr, im Bürgersaal, Dorfstraße 27, Kammerstein.
Die Versammlung dient dazu, den Mitgliedern die Arbeit von Vorstand und Stiftungsrat zu vermitteln, aber auch neue Ideen und Anregungen einzubringen. Im Mittelpunkt steht der Rückblick auf das Jahr 2016 und der Tätigkeitsbericht des Vorstandes.
Es ist folgende Tagesordnung vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Vorstellung des Protokolls der letzten Stifterversammlung
  3. Tätigkeitsbericht des Vorstands
  4. Bericht über den Jahresabschluss des abgelaufenen Wirtschaftsjahres 2016
    und Vorstellung des Wirtschaftsplanes 2017
  5. Vermögensübersicht
  6. Ausblick auf Aktivitäten 2017
  7. Anregungen und Verschiedenes

Daher freut sich der Stiftungsvorstand und Stiftungsrat auf Ihre rege Teilnahme und einen lebendigen Austausch.


27.04.2017
Gemeinsame Arbeitssitzung

In der ersten gemeinsamen Sitzung des Stiftungsvorstandes und des Stiftungsrates der Bürgerstiftung Kammerstein in diesem Jahr hat Klaus Götz als 1. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes ausführlich über das abgelaufene Geschäftsjahr berichtet und den Jahresabschluss 2016 vorstellt. Dazu wurden auch detailliert die Zustiftungen, Spenden, Erträge und Ausgaben aufgezeigt. Der Stiftungsrat hat diesen im Anschluss einstimmig genehmigt. Anschließend konnte dann auch der Stiftungsvorstand für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 vom Stiftungsrat einstimmig entlastet werden. Ebenso wurde der Wirtschaftsplan 2017 und die aktuelle Vermögensübersicht vorgestellt und diskutiert. Eine arbeitsreiche Sitzung endete mit der Vorstellung der Geschäftsordnung und möglicher Aktivitäten in diesem Jahr.

Gemeinsame Arbeitssitzung
Bei der Arbeitssitzung im Kammersteiner Rathaus trafen sich Elke Rothenbucher (stellv. Vorstandsvorsitzende); Jeanette Böhmer (Vorsitzende Stiftungsrat); Barbara Schneider (Schriftführerin, Vorstandsmitglied), Mario Gersler (stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates); Hans Gsänger (Mitglied des Stiftungsrates); Klaus Götz (Vorsitzender des Stiftungsvorstandes).


19.11.2016
Auf dem diesjährigen Kammersteiner Waldmarkt hat sich die neugegründete Bürgerstiftung Kammerstein zum ersten Mal mit einem eigenen Stand präsentieren können. So bestand für uns die Gelegenheit mit Bürgern und Bürgerinnen ins Gespräch zu kommen und auf die Stiftung auch auf diesem Wege aufmerksam zu machen.
Zudem konnten wir unser Ziel – trotz des schlechten Wetters – erreichen und haben alle fränkischen Küchle verkaufen können. Der Erlös geht zugunsten der Stiftung.

Bürgermeister Walter Schnell am Stand am Kammersteiner Waldmarkt

Auch Bürgermeister Walter Schnell hat unseren Stand am Kammer­steiner Waldmarkt besucht.


30.10.2016
Die Bürgerstiftung Kammerstein wird mit einem eigenen Stand am Waldmarkt teilnehmen. Wir bieten frische fränkische Festtagsküchle zum Verkauf an.


03.09.2016
Vorstandstrio nun komplett


21.01.2016
„Geschichtsträchtiger Tag“: Kammerstein gründet Bürgerstiftung

Für immer Gutes tun
„Das Faszinierendste
an einer Stiftung ist:
Sie ist für die Ewigkeit
angelegt.“